Charlotte - eher unbekannt und doch so wichtig

Charlotte ist für Sie nur ein weiblicher Vorname? Das ist schade, vor allem dann, wenn Sie gerade eine Reise in die USA planen. Dann sollte die größte Stadt des US-Bundesstaates North Carolina nämlich unbedingt als Reiseziel mit in Erwägung gezogen werden.

Charlotte ist für Sie nur ein weiblicher Vorname? Das ist schade, vor allem dann, wenn Sie gerade eine Reise in die USA planen. Dann sollte die größte Stadt des US-Bundesstaates North Carolina nämlich unbedingt als Reiseziel mit in Erwägung gezogen werden.

Inhaltsverzeichnis
Ein Finanzmekka der Superklasse | Ohne Übertreibung: Kultur ohne Ende | Hotels, Apartments und Ferienwohnungen | Charlotte macht auch an der frischen Luft eine gute Figur | Auch Kinder lieben Charlotte

Warum? Nun, Charlotte hat so viel Lebensqualität zu bieten, dass die die meisten Zuzüge in den ganzen USA verbuchen kann. Denn trotz des überdurchschnittlich hohen Lebensstils sind die Kosten für die Lebenshaltung in Charlotte überdurchschnittlich niedrig. Davon profitieren natürlich auch die Reisenden.

Ein Finanzmekka der Superklasse

New York – kennt jeder. Wall Street – kennt auch fast jeder. Aber Charlotte? Wer in der Welt des Geldes und der Finanzen mitreden möchte, der sollte sich diesen Namen merken. Denn nach New York ist Charlotte der zweitwichtigste Finanzsitz der USA und nimmt damit natürlich auch im weltweiten Ranking einen der oberen Plätze ein. So wichtige und große Banken wie zum Beispiel die Bank of America haben hier ihren Hauptsitz. Die Macht des Geldes strahlt aus. In Charlotte boomt die Wirtschaft, die Arbeitslosigkeit ist extrem niedrig, das Angebot an Gastronomie und luxuriösem Einzelhandel dafür groß. Auch wenn die Preise erschwinglich sind – ein paar extra Dollars für einen schönen Shoppingbummel werden mit Sicherheit willkommen sein. Übrigens, ihren Namen hat Boomtown Charlotte von der deutschen Adeligen Charlotte von Mecklenburg-Strelitz, die mit dem englischen König Georg III. verheiratet gewesen ist.

Landkarte

Ohne Übertreibung: Kultur ohne Ende

Nach New York ist Charlotte der zweitwichtigste Finanzsitz der USA.
Nach New York ist Charlotte der zweitwichtigste Finanzsitz der USA.

Wenn es der Wirtschaft gut geht, dann nagt auch die Kultur nicht am Hungertuch. Charlotte ist dafür ein großartiges Beispiel. Wer nur für ein paar Tage zu Besuch kommt, der wird nicht wissen, was er zuerst und zuletzt tun soll. Ballett oder Oper? Rockkonzert oder Kammermusik? Klassische oder moderne Kunst? Oder am Ende doch lieber ein Menü im Sternerestaurant und anschließend die Nacht in einem heißen Club durchtanzen? Wie auch immer die Antwort ausfällt, Charlotte hat das Angebot dafür. Tagsüber locken zudem Museen und Galerien Gäste und Einheimische an. Einige ausgesuchte Beispiele: Im Bechtler Museum of Modern Art (420 South Tryon Street) wartet moderne Kunst der Superklasse auf Betrachter. In dem beeindruckenden Bau, der von Architekt Mario Botta entworfen wurde, befindet sich die einst private Sammlung der Schweizer Familie Bechtler. Dürfen es paar Namen sein? Bitteschön, hier sind sie: Ausgestellt werden unter anderem Arbeiten von Warhol, Miró und Giacometti. Ein Museum, das wirklich inspirierend ist.

Das Mint Museum (2730 Randolph Road) empfiehlt sich für alle, die an traditioneller amerikanischer Kunst und Keramik interessiert sind. Hier ist auch das Gebäude selbst schon Geschichte. In seinen Mauern wurden nämlich einst amerikanische Münzen geprägt.

Wer an der Geschichte der Stadt interessiert ist, sollte sich zum „The Charlotte Museum of History“ (3500 Shamrock Drive) aufmachen. Die Ausstellung und die Geschichte des Gebäudes geben (auch) Auskunft über amerikanischen Gemeinschafts- und Bürgersinn.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Charlotte finden Sie auf www.booking.com.

Charlotte macht auch an der frischen Luft eine gute Figur

Zum Urlaub gehören immer auch ein bisschen Bewegung und Spaß an der frischen Luft. Charlotte bietet dazu viele Möglichkeiten. Dutzende und Aberdutzende von Parks und Naturreservaten laden zum Bootfahren und Radeln, zum Klettern und Wandern und natürlich auch zum Picknicken ein. Wasserratten werden den Lake Norman zu schätzen wissen und für Abenteuernaturen hat das U.S. National Whitewater Center ein paar äußerst robuste Kajakrouten in petto. Wohlgemerkt, das alles sind lediglich ein paar Beispiele aus einem fast unerschöpflichen Repertoire an Freizeitmöglichkeiten, die insgesamt keinerlei Wünsche offen lassen dürften.

Auch Kinder lieben Charlotte

Wer im Urlaub mit der Familie unterwegs ist, braucht sich um das Wohl der lieben Kleinen keine Sorgen zu machen. Es gibt in dieser jungen und wohlhabenden Stadt viel zu tun für Kinder und Jugendliche. Vergnügungsparks, Adventure Trails und Einrichtungen, in denen das Lernen und Entdecken zum echten Freizeitspaß wird, gibt es mehr als genug für einen langen Aufenthalt.