San Diego – Kalifornien, aber ganz unaufgeregt

Wer Kalifornien einerseits ganz entspannt, andererseits aber auch durchaus urban erleben möchte, der hat in San Diego einen idealen Ausgangspunkt.

Wer Kalifornien einerseits ganz entspannt, andererseits aber auch durchaus urban erleben möchte, der hat in San Diego einen idealen Ausgangspunkt. Die Stadt bietet alles, was man von einer US-Metropole erwarten kann – aber alles irgendwie ein bisschen ruhiger, ein bisschen weniger stressig als „nebenan“ in Santa Monica und Los Angeles.

San Diego hat zudem jede Menge Naturerlebnis zu bieten, sei es im Balboa Park, sei es im Wild Animal Park oder in der weltberühmten „Sea World“ – von der herrlichen Umgebung ganz zu schweigen.

Mit Tieren auf Du und Du

Für interessierte Tierliebhaber und für Familien, die mit Kindern unterwegs sind, ist San Diego ein wahres Paradies. Nicht nur, weil es die kalifornische Sonne und den „american way of life“ in Reinkultur bietet. Vielmehr sind es die im wahrsten Sinne des Wortes tierischen Attraktionen, die dieser Destination (einen internationalen Flughafen hat San Diego nämlich ebenfalls zu bieten) eine ganz eigene Anziehungskraft verleihen. Ganz vornean in der Beliebtheitsskala rangiert natürlich die „Sea World“. Das Wort „weltbekannt“ wird manchmal zu Unrecht gebraucht; im Falle der „Sea World“ ist es jedoch wirklich angebracht. Die Liveshows mit Delfinen und Orcas sind beinah schon legendär und man sollte sie auf keinen Fall verpassen. Insgesamt ist dieser Vergnügungs- und Ausstellungspark so groß, dass man die Shows, wenn man nicht aufpasst, tatsächlich verpassen könnte – das wäre aber mehr als schade. Besser ist es, die Fahrt auf der Wildwasserbahn und den Besuch in den begehbaren riesigen Aquarien zeitlich um eine Liveshow herum zu planen.

Ebenfalls hochinteressant sind die Multimediaschauen in der „Sea World“. In einer geschlossenen Kapsel werden Flugbewegungen simuliert, während auf der riesigen Leinwand faszinierende Landschaftsbilder aus der Arktis vorüberziehen. Natürlich kommt dabei auch der Spaß nicht zu kurz: Einige Male sieht es so aus, als würde das „Flugzeug“ nur haarscharf an einem Eisberg vorbeifliegen.

Wilde, exotische Tiere kann man im San Diego Zoo, einem der größten auf der Welt, beobachten. Auch hier vorweg gleich eine kleine Warnung. Der Zoo ist wirklich so riesig, dass der Besucher es schwer haben dürfte, an einem Tag alles zu sehen. Das Gelände ist jedoch gut gegliedert. Wer zumindest die vier Hauptwege des Zoos schafft, der hat schon mal einen wirklich guten Überblick. Darüber hinaus gibt es thematische „Trails“, auf denen bestimmte Tierarten gründlicher kennengelernt werden können. Zum Zoo gehört zudem noch der „Wild Animal Park“, der in Escondido nahe San Diego liegt. Dort können spannende Safaris gebucht werden – bis hin zu Übernachtungen inmitten wilder Tiere.

Landkarte

Ruhe in einer grünen Oase

Die wunderschöne Küste San Diegos macht die US-Westküstenstadt attraktiv für Outdoor-Fans.

Die wunderschöne Küste San Diegos macht die US-Westküstenstadt attraktiv für Outdoor-Fans.

Viel Grün und dazu jede Menge Kultur, auf diese kurze Formel könnte man den „Balboa Park“ bringen, der zu den großen Sehenswürdigkeiten San Diegos gehört. Knapp 20 Museen und kulturelle Einrichtungen sind hier beheimatet. Zwischen den Gebäuden liegen großzügige Grünanlagen, die als Themengärten konzipiert sind. So gibt es zum Beispiel einen Bereich, der ausschließlich Kakteen gewidmet ist. Andere sind als Rosengarten oder Palmengarten angelegt. Darüber hinaus gibt es auch geografische Anlagen, etwa einen japanischen Garten, einen Wüstengarten und auch einen typisch kalifornischen Garten. Am Ende des Besuchs hat man, quasi im Vorübergehen, einen Botanischen Garten erlebt, der keine Vergleiche zu scheuen braucht.

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Tickets für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in San Diego finden Sie unter www.getyourguide.de.

Ausflüge in die Geschichte

Die Geschichte der USA ist bekanntlich noch recht jung, aber in San Diego wird sie dennoch zelebriert. Das Cabrillo National Monument auf der Halbinsel Point Loma im Westen von San Diego ist dem ersten Europäer gewidmet, der hier im Jahre 1542 anlandete. Captain Juan Rodriguez Cabrillo war Portugiese und seine Statue ist ein Geschenk Portugals an die Stadt. Nicht nur ihretwegen lohnt sich der Weg hinaus auf die Halbinsel. Dort hat man auch einen schönen Blick auf den Hafen, auf den Leuchtturm und auf das Meer, in dem im Winter schon mal Grauwale gesichtet werden können. Zeitlich etwas näher liegen die Ereignisse, die sich im „Old Town State Historic Park“ nachvollziehen lasen. Hier nehmen Besucher unmittelbaren Einblick in die Vergangenheit San Diegos. Die Bauten stammen aus dem frühen 19. Jahrhundert und beherbergen zum Beispiel eine alte Zeitungsredaktion. Natürlich gibt es darüber hinaus auch kleine Museen und Restaurants. Auf dem Hauptplatz des Parks halten sich übrigens auch die Einwohner von San Diego gern auf – ideal, wenn man sie näher kennenlernen möchte.

Ausflüge in die Umgebung

San Diego ist ein guter Ausgangspunkt für einen Abstecher nach Mexiko oder ins Disneyland Kalifornien. Los Angeles liegt etwa 200 Meilen entfernt – für amerikanische Verhältnisse ist das ein Katzensprung.

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in San Diego finden Sie unter www.booking.com.

Mehr zum Thema

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise

Tickets für Ihre USA-Reise