Appalachian Trail – Zu Fuß durch uralte Gebirge

Wanderer werden von diesem Weg, der durch 14 Staaten Nordamerikas führt, gehört haben. Der Appalachian Trail erstreckt sich über rund 3500 Kilometer.

Ernsthafte Wanderer werden von diesem Weg, der durch 14 Staaten Nordamerikas führt, gehört haben. Der Appalachen-Weg, oder auf Englisch eben der Appalachian Trail, erstreckt sich über rund 3500 Kilometer und ist einer der drei großen Fernwanderwege in den USA.

Wer sich aufmacht, ihn ganz zu erwandern, der wird – von Norden nach Süden gesehen – durch die Staaten Maine, New Hampshire, Vermont, Massachusetts, Connecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Maryland, West Virginia, Virginia, Tennessee, North Carolina kommen und schließlich in Georgia die Tour beenden. Ganz offiziell heißt der Fernwanderweg übrigens Appalachian Scenic Trail, unter Wanderern wird meist die Abkürzung A.T. verwendet.

Damit Ihre Wanderutensilien komplett sind, haben wir eine praktische Checkliste für Tagestouren in den USA erstellt: Checkliste für den Wander-Urlaub in den USA.

Dieser Weg ist ein echtes Gemeinschaftsprojekt

Warum kann man die Länge des „A.T.“ nicht ganz exakt angeben? Natürlich ließe sie sich nachmessen, aber dann müsste die Angabe immer wieder aktualisiert werden. Dieser großartige Wanderweg wird nämlich permanent leicht verändert, in seiner Streckenführung modifiziert oder muss durch natürliche Veränderungen umgeleitet werden. Es ist die Mammutaufgabe von über 30 Wandervereinen und einer Großzahl an regionalen Projekten, um den Appalachian Trail für die Wanderer stets offen und begehbar zu halten und sichere Unterkünfte am Wegesrand zu bieten.

Der Appalachian Trail hält wunderbare Momente bereit. Hier: Der Ausblick vom Roan Mountain.

Der Appalachian Trail hält wunderbare Momente bereit. Hier: Der Ausblick vom Roan Mountain.

Die Appalachen gehören zu den ältesten Gebirgen der Welt und der A.T führt von Mount Katahdin in Maine bis zum Springer Mountain in Georgia. Der Großteil des Wanderweges ist so richtig was für Naturfreunde, er führt überwiegend durch Wälder und wilde Landschaften. Aber man muss auch schon mal das Gebiet einer Farm oder eine kleine Stadt durchqueren, oder auch an einer Straße entlanglaufen, um den A.T komplett zu bewältigen. Das ist übrigens eine Aufgabe, an die sich pro Jahr ein paar Hundert Menschen heranmachen. Die einen bezwingen den Fernwanderweg von Nord nach Süd, die anderen von Süd nach Nord und ganz extreme Kandidaten begehen ihn sogar in beide Richtungen – deshalb auch der Hinweis auf „ernsthafte“ Wanderer ganz am Anfang. Den absoluten Ritterschlag erhalten Wanderer, die beide Richtungen am Stück bezwingen.

Landkarte

Ganz oder stückweise, das ist hier die Frage

Tatsächlich macht der Appalachian Trail aber auch dann Spaß, wenn man ihn „nur“ stückweise begeht. Je nachdem, in welchem Staat man sich aufhält, kann man seine ganz eigene Wegstrecke wählen. Fast überall sind der Wanderweg selbst und ein beträchtlicher breiter Streifen links und rechts davon öffentliches Areal. Etwa jeweils 70 Meter links und rechts vom eigentlichen Weg wurden nach und nach aufgekauft, um den Fortbestand des Weges gewährleisten zu können und Platz für die nötigen Unterkünfte und Infostände zu haben. Mit 2037 Meter Höhe ist der Mount Mitchell der höchste Gipfel, der A.T. streift. Ihn mit dem 1917 Meter hohen Mount Washington zu verbinden, war der Anstoß für Wandervereine in Neu-England, den Appalachian Trail ins Leben zu rufen. Im Jahre 1921 wurde diese Idee erstmals öffentlich bekannt gemacht, allerdings ohne zunächst auf große Begeisterung zu stoßen. Es sollte noch eine Weile dauern, bis die ersten Freiwilligen sich mit ihren Werkzeugen daranmachten, die ersten Kilometer anzulegen.

Königsklasse auch in der Literatur und im Film

North Carolina: Unten im Tal verläuft der Linville River, der als Linville Falls zu einem wunderschönen Wasserfall wird.

North Carolina: Unten im Tal verläuft der Linville River, der als Linville Falls zu einem wunderschönen Wasserfall wird.

Heute gehört der Appalachian Trail zur Königsklasse der Fernwanderwege. Zusammen mit dem Pacific Crest Trail und dem Continental Divide Trail macht er die „Triple Crown“ aus. Wer diese drei Wege erwandert hat, darf sich stolz „Triple Crowner“ nennen.

Was bei einer Tour auf dem Appalachian Trail so alles passieren kann, hat der Autor Bill Bryson höchst amüsant in seinem Buch „Picknick mit Bären“ beschrieben. Das Werk ist mit Robert Redford und Nick Nolte, die dafür tatsächlich auf dem A. T. unterwegs waren, verfilmt worden. Wer mit dem Gedanken an eine Wanderung spielt, kann sich damit – unter anderem – gut auf dieses abenteuerliche und spannende Projekt vorbereiten.

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

Mietwagen für Ihre USA-Reise

Tipps für Ihre USA-Reise