Rundreise durch die USA – ein Traum wird wahr

Partner von Marco Polo

Eine Rundreise durch die USA ist für viele ein Traum. Und das kommt nicht von ungefähr. Die Vereinigten Staaten von Amerika waren Anfang und Mitte des 20. Jahrhunderts für Europäer – und nicht nur für die – ein verheißungsvoller Ort. Ein Glamour und eine Atmosphäre, von denen die USA noch heute zehren. Sie sind das Land, wo man vom Tellerwäscher zum Millionär werden konnte. Das Land, das unbegrenzte Möglichkeiten versprach. Und in der Tat ist der Spirit der ersten Siedler, der Goldgräber, der Glückssucher, der Pioniere und der Abenteuer in dem riesigen Land auch heute noch zu spüren.

Inhaltsverzeichnis
Wie viel Zeit sollten Sie für eine Rundreise durch die USA einplanen? | Welche Vorbereitungen sind für die Rundreise sinnvoll? | Welche Möglichkeiten gibt es, um eine Rundreise durch die USA zu machen? | Welche Ziele sollten bei einer Rundreise auf keinen Fall fehlen? | Die 20 schönsten Touren durch die USA

Rundreise
Rundreise an der Ostküste der USA | Rundreise an der Westküste der USA

Und wann könnte man diese einzigartige Atmosphäre und die amerikanische Einstellung des „Größer, Besser, Weiter“ besser erleben, als während einer Rundreise durch dieses riesige Land mit seinen Canyons, Nationalparks, Metropolen, Disneyland, wunderschönen Orten wie den Everglades und den Florida Keys und anderen faszinierenden Sehenswürdigkeiten. Es ist das Erlebnis von Weite und die Möglichkeit, ein Land wirklich kennen zu lernen, was eine Rundreise durch die USA als Land der unbegrenzten Möglichkeiten so begehrlich macht.

Ihre Rundreise durch die USA – erleben Sie atemberaubende Landschaften und pulsierende Städte. Buchen Sie Ihr Abenteuer gleich jetzt auf weg.de

Wie viel Zeit sollten Sie für eine Rundreise durch die USA einplanen?

Eine Rundreise durch die USA sollte schon ein wenig mehr als ein Urlaub über 14 Tage sein. Wie viel Zeit Sie für den Rundtrip einplanen, ist aber sehr individuell. Mindestens drei Wochen sollten es aber schon sein, um zumindest ein Bundesland oder Teile davon in Ruhe erkunden zu können und auch etwas von Land und Leuten zu haben. Ganz sicher können Sie nicht zu viel Zeit einplanen, jedoch sollten Sie auch Ihr Budget im Auge behalten. Es ist aufgrund der geltenden Bestimmungen nicht möglich, während eines Aufenthalts in den Vereinigten Staaten von Amerika Geld zu verdienen. Zudem sind Visa auf maximal sechs Monate ausgelegt. Mit einer Reisegenehmigung (ESTA) dürfen Sie bis zu 90 Tage in den USA bleiben.

Welche Vorbereitungen sind für die Rundreise sinnvoll?

Deutsche Staatsbürger reisen ohne Visum in die USA ein. Das ist die Regel – und jede Regel hat Ausnahmen.
Deutsche Staatsbürger reisen ohne Visum in die USA ein. Das ist die Regel – und jede Regel hat Ausnahmen.

Die Vorbereitungen für eine Rundreise durch die USA unterscheiden sich nicht zu sehr von denen für einen normalen Urlaub. Ein Faktor ist natürlich die Zeit. Gerade für längere Rundreisen werden Sie ein Visum benötigen und können nicht (nur) über ESTA einreisen. Besondere Impfungen sind nicht notwendig, zumindest nicht, wenn sie nicht aus einem Land kommen, das von den USA als riskant eingestuft wird. Deutschland gehört nicht zu diesen Ländern.

An unerlässlichem Zubehör ist auf jeden Fall die Kreditkarte zu nennen. Sollten Sie noch keine haben, sollten Sie diese auf jeden Fall rechtzeitig vor der Reise beantragen. Auch eine Prepaid-SIM-Karte macht Sinn, wenn Sie Ihr Handy in den USA benutzen möchten. Damit sparen Sie bares Geld und kommen günstiger weg, denn Roaming-Gebühren sind nach wie vor teuer. Am besten besorgen Sie sich diese bereits von Zuhause aus, was ganz einfach online möglich ist. Ein Stromumwandler ist für eine Reise in die USA meist nicht mehr notwendig. Ohne einen Reiseadapter geht allerdings nichts.

Alle anderen Vorbereitungen kommen auf den persönlichen Geschmack, die gewählte Region und die eigenen Wünsche an. Für einen Urlaub auf Hawaii brauchen Sie schließlich eine andere Ausrüstung als für eine Reise nach Alaska. Wenn Sie alles genau durchplanen möchten, müssen Sie zum Beispiel auch verschiedene Hotels oder andere Unterkünfte für die Reise buchen, wenn Sie nicht gerade mit dem Camper durch die Staaten reisen. Und so ist es mit vielen Bereichen. Es sind so viele Vorbereitungen notwendig, wie Sie für Ihre Sicherheit als Tourist im Urlaub benötigen.

Welche Möglichkeiten gibt es, um eine Rundreise durch die USA zu machen?

Der Klassiker für eine Rundreise durch die USA ist natürlich die Fahrt mit dem Mietwagen. Buchen Sie diesen am besten bereits von Deutschland aus. Denn dies ist zum einen meist günstiger und zu anderen befindet sich der Gerichtsstand dann in Deutschland, sollte es mit der Autovermietung zu Problemen kommen. Für einen Preisvergleich können wir Ihnen hier unseren Testsieger die Plattform billiger-mietwagen.de empfehlen.

Alternativen zum Mietwagen sind zum Beispiel das Motorrad, der Bus oder sogar das Fahrrad. Das Greyhound-Busnetz erstreckt sich über die gesamte USA und kann bei einer Busrundreise wie ein Hop-on-hop-off-System genutzt werden. Allerdings müssen Sie die Tickets hierfür teilweise einzeln kaufen. Grundsätzlich können Sie natürlich auch verschiedene Fortbewegungsmittel miteinander kombinieren.

Sie möchten die USA mit Ihrem eigenen Motorrad erleben? Auch das ist möglich. Prüfen Sie aber unbedingt vorab die Einreisebestimmungen für dieses Vorhaben. Dasselbe gilt für die Fahrradmitnahme auf Transatlantikflügen.

Auf Hawaii mit seinen vier Inseln und den unglaublichen Buchten ist das so genannte Inselhopping per Flugzeug sehr beliebt. Auf den Inseln selbst ist ein Mietwagen aber zusätzlich sehr zu empfehlen, um von A nach B zu kommen.

Die Bundesstaaten der USA in der Gruppe entdecken

Manche Reisende ziehen es vor, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten und vielleicht auch noch jenseits der Grenze Kanada und Mexiko im Urlaub nicht allein, sondern in der Gruppe zu erkunden. Hier bieten sich Busrundreisen an, wie Sie viele beliebte Reiseveranstalter anbieten. Busrundreisen sind vor allem für die Reisenden perfekt, die sich gerne auf bewährte Routen verlassen, lieber im Bus als selbst fahren und ihre Tour durch Amerikas Bundesstaaten mit ihren Metropolen, Stränden, Buchten und weiteren interessanten Reisezielen nicht selbst planen möchten. Vergleichen Sie die angebotenen Busrundreisen am besten gründlich und buchen Sie die Busrundreise, die für Sie die meisten Highlights auf der Reise und allgemein das beste Angebot bietet.

Ganz gleich ob Westküste mit Kalifornien, Hollywood und dem Pazifik, der „Wilde Westen“ von Arizona, Mountain States wie Colorado und die Rocky Mountains, Südstaaten wie Texas, Metropolen wie New York City an der Ostküste, der Indian Summer in Neuengland, Amerika hat das ganze Jahr über ein so vielfältiges Angebot an Highlights, das die Entscheidung nicht leicht fallen wird. Wohl dem, der Amerikas große Reiseziele in mehr als einer Busrundreise oder einem Roadtrip als Individualreisender bestaunen kann. Man kann ohne weiteres Jahr für Jahr nach Nordamerika zurückkehren und wird doch immer wieder eine Route entlang der Westküste, der Ostküste, durch die Südstaaten, den Norden oder Nordwesten finden, die es wert ist, erforscht zu werden.

Welche Ziele sollten bei einer Rundreise auf keinen Fall fehlen?

New York City ist nach wie vor das Traumziel vieler USA-Reisenden.
New York City ist nach wie vor das Traumziel vieler USA-Reisenden.

Auch das ist eine Frage, die sich nicht abschließend beantworten lässt. Schließlich hängt dies entscheidend davon ab, welchen Teil der USA man besucht und welche eigenen Wünsche und Interessen man besitzt. Wer möglichst viele Städte sehen möchte, wird wohl auf alle Fälle New York City an der Ostküste, Chicago im Mittleren Westen, Miami in Florida, Los Angeles an der Westküste in Kalifornien, Las Vegas in Nevada an der Westküste, New Orleans an der Ostküste und San Francisco in Kalifornien an der Westküste sehen wollen. Auch Amerikas Hauptstadt Washington D. C. lädt zum Entdecken ein.

Und wer die einzigartigen Landschaften der USA erleben möchte, den wird es zweifellos in die Nationalparks wie Yosemite in Kalifornien, den Denali-Nationalpark in Alaska oder den Rocky-Mountain-National-Park ziehen. Und natürlich lässt sich auch beides wunderbar miteinander kombinieren. Dasselbe gilt für die vielfältigen Sehenswürdigkeiten der USA, wie etwa den Mount Rushmore in South Dakota. Planen Sie Ihren Roadtrip mit Bedacht und wählen Sie Ihre Ziele sorgfältig aus, um während Ihrer Rundreise so viel wie möglich von den Vereinigten Staaten von Amerika und gegebenenfalls auch von Kanada und Mexiko jenseits der Grenze zu sehen.

Die 20 schönsten Touren durch die USA

Möglichkeiten für Touren durch die USA gibt es viele. Zwanzig der unserer Meinung nach schönsten haben wir hier für Sie zusammengestellt. Es sind ganz unterschiedliche Routen dabei. Solche die vorwiegend durch Städte führen, solche, die sich gut für einen Urlaub mit Kindern eignen oder auch einfach dazu einladen, das Leben zu genießen und zu entspannen. Nicht alle sind „richtige“ Rundreisen, aber es sind durch die Bank Touren, die ein unvergessliches Erlebnis versprechen und es möglich machen, so viel wie möglich von den Vereinigten Staaten zu sehen.

Ihre Rundreise durch die USA – erleben Sie atemberaubende Landschaften und pulsierende Städte. Buchen Sie Ihr Abenteuer gleich jetzt auf weg.de

1) Der Osten von New York bis Florida

Die Niagarafälle sind Wasserfälle an der Grenze zwischen dem Bundesstaat New York und der kanadischen Provinz Ontario.
Die Niagarafälle sind Wasserfälle an der Grenze zwischen dem Bundesstaat New York und der kanadischen Provinz Ontario.

Bei dieser Tour können Sie eine tolle Städtereise mit einem Besuch in Kanada, einigen Sehenswürdigkeiten und einem fantastischen Urlaub am Strand verbinden. Starten Sie am besten in New York und fahren Sie dann weiter nach Washington D. C. und schließlich über Atlantic City in Richtung Norden nach Toronto. Hierbei sollten Sie unbedingt auch noch die wohl bekanntesten Wasserfälle Nordamerikas, die Niagarafälle, besichtigen. Weiter geht es über Algonquin NP und Montréal nach Boston und von dort wieder zurück nach New York City. Mit dem Flugzeug geht es dann weiter nach Florida, wo Sie Miami, Key West, Fort Lauderdale, Orlando, Tampa und Fort Myers erkunden können, bevor Sie wieder nach Miami zurückkehren. Versäumen Sie nicht, in Orlando mindestens einen der berühmten Vergnügungsparks zu besuchen. Für diese Rundreise von etwa 5.000 Kilometern sollten Sie zwischen vier und sechs Wochen einplanen.

2) Der Nordosten von Chicago bis New York City

Chicago ist eine Stadt am Südwestufer des Michigansees in Illinois.
Chicago ist eine Stadt am Südwestufer des Michigansees in Illinois.

Hier beginnt Ihre Reise in die Stadt Chicago und führt dann über New York City und Boston nach Quebec in Kanada. Von dort geht es weiter nach Montréal und über den Algonquin NP nach Toronto. Nach einem Abstecher zu den wohl bekanntesten Wasserfällen, den Niagarafällen, geht es weiter nach Washington D. C.. Nach der Erkundung der Hauptstadt ist die Stadt Atlantic City das nächste Ziel Ihrer Reise, bevor es wieder zurück nach New York City geht, wo die Tour endet. Für die Reise über etwa 3.300 Kilometer sollten Sie mindestens drei Wochen einplanen. Entspannter reist es sich in fünf Wochen.

3) Der Osten und Südosten von New York City bis Miami im Schnelldurchlauf

Wer nur wenig Zeit zur Verfügung hat und dennoch viel von den Vereinigten Staaten sehen möchte, sollte sich diesen Trip einmal genauer ansehen. Diese Tour beginnt in New York und geht dann weiter mit dem Flugzeug nach Miami. Von dort besuchen Sie die Keys und nach einem Abstecher über Fort Lauderdale, Orlando, Tampa und Fort Myers kehren Sie wieder nach Miami zurück, wo die Reise endet.

4) Der Westen mit seinen unglaublichen Landschaften ab San Francisco (lange Tour)

San Francisco ist eine Stadt im US-Bundesstaat Kalifornien an der Westküste der USA.
San Francisco ist eine Stadt im US-Bundesstaat Kalifornien an der Westküste der USA.

Im Westen der USA gibt es unglaublich viel zu sehen, dass man theoretisch im Schnelldurchlauf in drei Wochen in sich aufsaugen kann. Viel schöner und intensiver ist es natürlich, wenn man sich für die 4.400 Kilometer mehr Zeit nehmen kann. Die Route führt durch Kalifornien entlang der Pazifikküste über San Francisco über den Highway#1 nach Los Angeles und Hollywood und danach über Las Vegas in Nevada zu den eindrucksvollen Landschaften des Westens wie dem Grand Canyon, Lake Powell, Monument Valley, dem Canyonlands-Nationalpark, dem Arches-Nationalpark, Bryce Canyon, dem Zion-Nationalpark, Death Valley, dem Yosemite-Nationalpark und von dort zurück nach San Francisco. Eine unvergessliche Erfahrung.

5) Der Westen mit seinen atemberaubenden Landschaften ab San Francisco (kurze Tour)

Diese Rundreise durch den Westen ist etwas kürzer als die vorgenfannte Tour, aber nicht minder eindrucksvoll. Auch hier starten Sie in San Francisco und fahren dann über den Highway#1 nach Los Angeles. Jetzt steuern Sie direkt Death Valley an und besuchen dann nach und nach Las Vegas, den Grand Canyon, Monument Valley, Lake Powell, den Bryce Canyon und den Zion-Nationalpark, bevor Sie nach Las Vegas zurückkehren, wo die Reise endet. Hier unterscheiden sich also Start- und Endpunkt. Jedoch sind Gabelflüge in der Regel nur geringfügig teurer als Hin- und Rückflüge zu einem Zielort.

6) Der Westen mit San Francisco, Los Angeles und San Diego

Aufgrund zu hoher Betriebskosten wurde das Gefängnis, hier im Hintergrund der Golden Gate Bridge, im Jahre 1963 aufgegeben.
Aufgrund zu hoher Betriebskosten wurde das Gefängnis, hier im Hintergrund der Golden Gate Bridge, im Jahre 1963 aufgegeben.

Wer in die unter Punkt 5 vorgeschlagene Tour noch eine weitere bekannte Stadt einbauen möchte, sollte sich diese Tour einmal genauer ansehen. Auch hier beginnen Sie in San Francisco mit der Golden Gate Bridge und Alcatraz und fahren wiederum über den Highway#1 nach Los Angeles und dann weiter nach San Diego. Von San Diego aus steuern Sie erneut Las Vegas an und besuchen dann auch hier den Grand Canyon, Monument Valley, Lake Powell, den Bryce-Canyon-Nationalpark und den Zion-Nationalpark. Die Strecke beträgt bei diesem Rundtrip etwa 3.100 Kilometer und ist in rund 2,5 Wochen zu schaffen. Besser ist es, nach Möglichkeit vier Wochen für den Urlaub einzuplanen.

Ihre Rundreise durch die USA – erleben Sie atemberaubende Landschaften und pulsierende Städte. Buchen Sie Ihr Abenteuer gleich jetzt auf weg.de

7) Durch fünf Bundesstaaten im Südwesten der Vereinigten Staaten

Las Vegas ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Nevada.
Las Vegas ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Nevada.

4.500 Kilometer in drei Wochen und das auch noch bei einer Tour durch fünf Bundesstaaten. Das ist es was dieser Reisevorschlag durch den Südwesten der USA bietet. Starten Sie in Las Vegas und fahren Sie dann weiter ins Valley of Fire und besuchen Sie die eindrucksvollen Bryce-Canyon- und Zion-Nationalparks.

Weiter geht es zum Grand Staircase Escalante National Monument, dem Arches- und dem Canyonlands-Nationalpark, dem Mesa-Verde-Nationalpark und den Great Sand Dunes bis nach Santa Fe. Doch damit nicht genug. Die Reise führt Sie weiter nach Albuquerque, den Carlsbad Caverns National Park, den Guadalupe Mountains National Park, das White Sands Monument, über die Glia Cliffs und das Chiricahua National Monument nach Tombstone in Arizona mit seiner „Shady Lady“.

Weitere Eindrücke versprechen der Tucson/Saguaro NP, der Apache Trail, Phoenix, der Oak Creek Canyon, Flagstaff und der Walnut Canyon. Den fulminanten Abschluss dieser Reise bietet dann der Besuch des Petrifed Forest NP, des Canyon de Chelly, des Monument Valley, des Navajo National Monuments und des Lake Powell, bevor es über den Grand Canyon und den Lake Mead weiter nach Las Vegas geht.

8) Eine umfangreiche Tour entlang der Pazifikküste und durch Kanadas Westen

Wer mindestens vier Wochen mitbringt und richtig viel von den USA sehen möchte, der sollte sich diese Tour einmal genauer ansehen. Die Reise beginnt in Seattle und führt dann in einer Schleife wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Die einzelnen Stationen der Rundreise im Überblick:

9) Abseits der Großstädte durch Neuengland und den Osten Kanadas

Wer die USA möglichst authentisch, abseits der Großstädte erleben möchte, dem sei diese 5.500 Kilometer lange Tour empfohlen, die in etwa drei bis vier Wochen zu schaffen ist. Die Rundreise startet in Boston und führt dann über den Lake Placid, Montreal, Quebec, Tadoussac, Percé, die Grand Falls und den Acadia-Nationalpark nach Portland. Nach einer Fahrt über Woodstock, Manchester und Saratoga Springs geht es dann wieder zurück nach Boston.

10) Der Nordosten, die Niagarafälle und die Seen

Etwa 4.000 Kilometer werden hier in drei bis vier Wochen abgefahren. Die Reise beginnt in Detroit und führt über die Niagarafälle nach Toronto. Besuchen Sie dann den Bruce National Park und Sault Ste. Marie, bis sie schließlich den Pictured Rocks National Park anfahren und über Mackinaw City schließlich als würdigen Abschluss der Reise Chicago erreichen.

11) Von Miami bis Seattle durch 48 Bundesstaaten

Miami liegt im Süden Floridas.
Miami liegt im Süden Floridas.

Mindestens 2,5 Monate sollten Sie für diese Reise quer durch Nordamerika einplanen. Sie starten hier in Miami und fahren dann weiter nach Savannah, die älteste Stadt Georgias, und besuchen dann das altehrwürdige Charleston mit seinem Kopfsteinpflaster und den Häusern aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg. Eine ganz andere Welt erwartet Sie hier. Weiter geht es nach Asheville und in den Great Smoky Mountains National Park. Nach einer Fahrt durch West Virginia (John Denver lässt grüßen) steuern Sie die Hauptstadt der Vereinigten Staaten mit ihren bekannten Sehenswürdigkeiten an. Das Weiße Haus, Jefferson Monument, die Capitol Hills und die Smithsonian-Museen sollten Sie auf keinen Fall verpassen.

Über Philadelphia geht es dann weiter nach New York City, wo das Leben pulsiert und Sie all die Dinge tun können, die man in der Weltmetropole eben so tut. Hot Dogs genießen im Central Park zum Beispiel, das Empire State Building und die Freiheitsstatue besichtigen oder auch einmal eine Aufführung am Broadway oder ein Spiel der New York Yankees besuchen, um nur einige Beispiele zu nennen. Buchen Sie Ihre Tickets am besten frühzeitig. Der nächste Ort an der Küste ist Boston mit seiner eindrucksvollen Geschichte. Über Neuengland geht es dann weiter nach Maine mit dem Acadia National Park. Zudem haben Sie in New Hampshire Gelegenheit, ein Stück weit Nordamerikas Appalachian Trail zu bewandern, der grundsätzlich immer eine Reise wert ist.

Zu Outdoor-Aktivitäten laden auch die Green Mountains und der Lake Erie mit den Niagarafällen ein, bis es schließlich in Cleveland wieder daran geht, eine Stadt Nordamerikas und eine doch etwas andere Welt näher kennenzulernen. Es folgt eine Reise in den Van Buren State Park mit 1600 ha Wäldern und Wanderwegen und gigantischen Dünen bis die nächste Stadt auf der Liste steht: Indianapolis. Nun haben Sie Gelegenheit den Mammoth Cave National Park mit dem längsten bekannten Höhlensystem weltweit zu besichtigen, bis es schließlich ins weltberühmte Nashville und dann weiter über Birmingham nach New Orleans geht.

Sie haben noch nicht genug von Musikgeschichte? Das ist gut, denn die nächsten Stationen sind Tupelo, Memphis und St. Louis, weitere Zwischenstopps auf der Fahrt nach Chicago. Weiter geht es über Minneapolis, Iowa, Missouri und Kansas in Richtung Südstaaten. Hier können Sie nach einem Abstecher in Oklahoma City die Metropole Dallas in Texas besuchen. Von dort führt die Reise weiter in den Südwesten nach Santa Fe in New Mexico, wobei sie noch den Caverns National Park mit seinen Fledermäusen mitnehmen können. Und nach Santa Fe liegen noch weitere Nationalparks wie der Great Sand Dunes National Park und der Rocky Mountain National Park auf der Route zum berühmten Mount Rushmore.

Der Yellowstone-Nationalpark wurde am 1. März 1872 gegründet.
Der Yellowstone-Nationalpark wurde am 1. März 1872 gegründet.

Rund 200 Arten von Vögeln können Sie danach im Theodore Roosevelt National Park beobachten, bis Sie sich schließlich zum Little Big Horn aufmachen, dem Ort, an dem die berühmte Schlacht zwischen Indianern und weißen Siedlern stattfand. Der nächste berühmte Nationalpark auf der Liste ist der Yellowstone-Nationalpark, gefolgt vom Craters of the Moon National Monument, Salt Lake City und dem Arches National Park. Nostalgische Gefühle und eine Atmosphäre von Abenteuer und Freiheit verspricht dann die Fahrt auf der Route 66 nach Las Vegas, wobei Sie unterwegs noch den Grand Canyon National Park und Monument Valley ansteuern sollten.

Das Las Vegas mit seinen Casinos und bunten Lichtern ein ganz besonderes Erlebnis ist, versteht sich von selbst. Die Route 66 endet in Los Angeles an der Pazifischen Küste. Ihre Reise dauert allerdings noch ein klein wenig an. Denn durch Santa Barbara, Monterey, den Yosemite-Nationalpark, San Francisco mit der Golden Gate Bridge und dem Redwood National Park geht es nun noch in Richtung Nordwesten nach Portland und Seattle, dem Endpunkt der langen und aufregenden Reise.

12) Auf der Route 66 von Chicago nach Los Angeles

Wer über Roadtrips spricht, muss natürlich auch über die Route 66 sprechen. Schließlich ist sie wohl die bekannteste Straße in Nordamerika und war einst die erste Teerstraße, die Chicago mit der Westküste verband. Die historische Straße führt dabei durch 8 Bundesstaaten, wird klassisch am besten mit dem Motorrad befahren, kann aber natürlich auch mit dem Mietwagen oder Camper genossen werden. Einer der bekanntesten Anbieter, bei denen Sie ein Motorrad buchen können, ist EagleRider.

Mögliche Stationen einer Reise über die Route 66 sind:

  • Chicago
  • Pontiac und Springfield (Illinois)
  • St. Louis, Missouri
  • Branson
  • Oklahoma City
  • Amarillo im Süden (Texas)
  • Albuquerque
  • Gallup
  • Grand Canyon
  • Las Vegas
  • Los Angeles

Ihre Rundreise durch die USA – erleben Sie atemberaubende Landschaften und pulsierende Städte. Buchen Sie Ihr Abenteuer gleich jetzt auf weg.de

13) Im Norden von Boston nach Seattle

Boston ist die größte Stadt in Neuengland und Hauptstadt von Massachusetts.
Boston ist die größte Stadt in Neuengland und Hauptstadt von Massachusetts.

Durch 14 Bundesstaaten führt diese Rundreise, die sich auf den Norden der USA konzentriert. Sie zieht sich durch eine gleichbleibende, wunderschöne Landschaft. Nach einem Start in Boston geht es weiter nach New York City in Richtung Buffalo. Nach einem Abstecher zu den Niagarafällen können Sie dann Cleveland und Toledo besichtigen, bis Sie schließlich in Chicago angekommen sind. Über Omaha, Cheyenne und Billings erreichen Sie dann den Yellowstone-Nationalpark, bevor Sie über Butte und Idaho Falls schließlich das Craters of the Moon National Monument Preserve mit seiner einzigartigen Mondlandschaft anfahren. Über Salt Lake City, Sacramento und Portland erreichen Sie dann nach einem Abstecher in den Mount Rainier National Park schließlich Seattle.

14) Im Süden von Miami nach San Diego

Wenn Sie eher eine südliche Route wählen möchten, sollten Sie sich diesen Trip entlang der Küste einmal genauer ansehen. Hier durchqueren Sie ganze acht Bundesstaaten der USA. Die Reise beginnt in Miami und führt dann nach einem möglichen Abstecher in Key West und Fort Lauderdale nach Orlando mit seinen zahlreichen Vergnügungsparks. Weiter geht es nach Tallahassee mit Wakulla Springs bis nach Pensacola mit seinen endlosen, weißen Sandstränden. Kunst und Kultur erwartet Sie in New Orleans, aber auch in Houston, Texas, das Sie auf dieser Rundreise nach Stopps in Lafayette und Beaumont erreichen. Austin, Texas, ist das nächste Ziel der Reise, bevor Sie nach so vielen Städten den wunderschönen Big Bend National Park erreichen. Über Tucson fahren Sie dann nach San Diego, wo diese Tour durch den Süden endet.

15) Von New York City nach San Francisco – eine Tour mit vielen Sehenswürdigkeiten

Einige der bekanntesten Reiseziele der USA deckt dieser Tourvorschlag ab. Hier beginnen Sie Ihre Reise in New York City und fahren dann weiter nach Washington D. C.. Über Pittsburgh, Indianapolis, Saint Louis, Springfield und Oklahoma City geht es dann immer weiter in den Süden bis nach Amarillo. Von dort aus führt die Reise dann langsam aber sicher nach Südwesten. Flagstaff, der Grand Canyon National Park, Las Vegas, der Death Valley National Park und der berühmte Yosemite-Nationalpark sind weitere Stationen dieser Reise, die in San Francisco endet.

16) Durch 11 Staaten von Boston nach San Francisco

Der Rocky-Mountain-Nationalpark befindet sich nordwestlich von Boulder in Colorado.
Der Rocky-Mountain-Nationalpark befindet sich nordwestlich von Boulder in Colorado.

Ab durch die Mitte geht es auch bei dieser Reise von Boston nach San Francisco. Die Reise beginnt hier in der geschichtsträchtigen Stadt Boston, führt weiter zur Weltmetropole New York City und dann nach einem Abstecher zu den Niagarafällen schließlich nach Cleveland. Über Toledo, Chicago, Davonport, Des Moines, Lincoln und Cheyenne fahren Sie dann weiter nach Denver. Nun ist es an der Zeit, die wunderschönen Landschaften der USA besser kennenzulernen. Und das können Sie. Denn die Tour führt nun durch den Rocky Mountain National Park, den Arches National Park und den Grand Canyon National Park. Spaß und Spannung gibt es bei einem Abstecher nach Las Vegas, bis Sie schließlich nach Ausflügen in den Death Valley National Park und den Yosemite-Nationalpark in San Francisco in Kalifornien ankommen.

17) Kunst und Kultur von Boston nach New Orleans

Bei dieser Tour führt Sie der Weg von Boston nach New Orleans. Es handelt sich hier um eine reine Städtereise, die vor allem für Kunst-, Kultur- und natürlich Musikliebhaber interessant sein dürfte. Die Reise beginnt in Boston. Von dort aus bietet sich ein Abstecher nach Portland an, bis natürlich auch hier New York City nicht fehlen darf. Von Big Apple geht es über Philadelphia weiter nach Washington D.C. und über Savannah, Atlanta und Lynchburg schließlich nach Nashville und Memphis. Nach einer Fahrt durch Mississippi endet die Reise schließlich in New Orleans.

18) Von Seattle nach Las Vegas – entlang der Pazifikküste

Von Nordwesten nach Südwesten führt diese Route, die in Seattle ihren Anfang nimmt und durch Washingtons grüne Nationalparks vorbei an gletscherbedeckten Bergen führt. Twilight lässt grüßen. Der Mount Rainier National Park ist das erste Ziel der Tour. Hier können Sie wunderbar wandern und anderen Outdoor-Aktivitäten nachgehen, bis Sie Ihre Reise schließlich nach Portland mit seinen kleinen Brauereien führt. Durch den Silver Falls State Park geht es dann weiter nach Oregon und zu den Dünen der Oregon Dunes National Recreation Area, während die nächsten Tage dem Redwood National Park und seinen Riesenbäumen gehören. Hier in dieser wunderbaren Welt aus Licht, Schatten und klarer Luft wurden Szenen aus Star Wars VI gedreht. Nächster Stopp ist Mendocino in Kalifornien mit seinem Glass Beach am Fort Bragg, wo Sie geschliffene Glasteile am Strand finden können. Es folgen San Francisco und der zweittiefste See der USA, der Lake Tahoe, bis es schließlich nach Ausflügen in den Yosemite-Nationalpark und Death Valley nach Las Vegas in Nevada geht.

Ihre Rundreise durch die USA – erleben Sie atemberaubende Landschaften und pulsierende Städte. Buchen Sie Ihr Abenteuer gleich jetzt auf weg.de

19) Neuengland erleben – eine Rundreise von New York City nach New York City

Einer der Schwerpunkte des Indian Summers liegt in Vermont.
Einer der Schwerpunkte des Indian Summers liegt in Vermont.

Diese Rundreise beginnt und endet in New York City, so dass es sich lohnt am Anfang oder Ende der Tour auf jeden Fall einige Tage für die „Stadt, die niemals schläft“ einzuplanen. Sehenswürdigkeiten gibt es in New York City nämlich jede Menge. Von New York City aus geht es dann bevorzugt über kleinere Straßen zu den Niagarafällen und von dort nach Vermont, wo es besonders im Herbst, wenn der Indian Summer in all seiner Pracht erstrahlt, wunderschön ist. In Waterbury in Vermont hat der Eishersteller Ben & Jerry seinen Sitz, eine hervorragende Gelegenheit für alle Eisliebhaber, sich durch die verschiedenen Sorten zu probieren. Weitere Stationen sind New Hampshire und Boston in Massachusetts. Hier lohnen unter anderem die Bucht von Cape Cod und Marta’s Vineyard, bevor es wieder zurück in die Weltmetropole geht.

20) Familienfreundliche Rundreise ab Los Angeles, Kalifornien

Für viele Besucher ist Los Angeles das Tor zu Kalifornien.
Für viele Besucher ist Los Angeles das Tor zu Kalifornien.

Unser letzter Tourvorschlag beginnt und endet in Los Angeles und ist besonders für Familien mit Kindern geeignet. Nach einer Besichtigung der Universal Studios in L. A. locken der Skaterpark in Venice Beach und der Santa Monica Pier als familiengerechte Ausflugsziele. Von der „Stadt der Engel“ geht es weiter nach San Diego an den Strand, wo es sich am Mission Beach besonders gut Radfahren, Rollerskaten oder Surfen lässt. Viele Freizeitaktivitäten vor allem im Bereich Wassersport sind auch am Lake Havasu im Hinterland geboten. Die nächste Station ist der Grand Canyon National Park, bevor es entlang der Route 66 und durch Seligman weiter nach Las Vegas geht. Weiter führt die Reise nach Keough Hot Springs, einer der größten heißen Quellen in der östlichen Sierra bis es über einen Ausflug in den Yosemite-Nationalpark schließlich nach San Francisco und dann entlang der Küste über Monterey zurück nach Los Angeles geht.