Camping in US-amerikanischen Nationalparks

Das Übernachten auf Campingplätzen in Nationalparks kann ein besonderes Erlebnis sein.

Das Übernachten auf Campingplätzen in Nationalparks kann ein besonderes Erlebnis sein. Besonders in der Hochsaison sind die Plätze allerdings teilweise auch überfüllt. Nicht alle vom National Park Service betreuten Objekte bieten Campingplätze innerhalb des Parkgeländes. Insbesondere die historischen Sehenswürdigkeiten haben teilweise keinerlei Ubernachtungsangebote.

Andererseits stehen bei den touristisch am stärksten frequentierten Nationalparks mehrere Campingplätze zur Auswahl (Yosemite N.P.,CA, Yellowstone N.P., WY, Rocky Mountain N.P., CO, Great Smoky Mountain N.P., NC, Big Bend N.P., TX, Sequoia N.P. CA, Glacier N.P., MT, Death Valley N.P., CA/NV).

Im Camping-Urlaub zu Faulenzen: Eine schöne Vorstellung, ganz gleich ob Sie nun wirklich mit Zelt und Isomatte unterwegs sind oder im komfortablen Wohnmobil reisen. Damit es nicht dazu kommt, dass sie Wesentliches vergessen, haben wir auch an eine Checkliste für die Camper unter Ihnen gedacht: Checkliste für den Camping-Urlaub in den USA.

Bewirtschaftung & Preise

Die meisten Campingplätze werden vom National Park Service selbst bewirtschaftet; das Management durch einen Konzessionär ist hier die Ausnahme. Die Preise liegen im Bereich von 5 bis 15$ pro Nacht und sind in bar oder mit Reisescheck zu entrichten. Kreditkarten werden hier meist nicht akzeptiert. Inhaber des Golden Age oder Golden Access Passport zahlen nur die Hälfte; diese Pässe können aber nur von US-Staatsbürgern erworben werden. Der Golden Eagle Passport berechtigt nicht zu Preisnachlässen.

Landkarte

Belegung und Reservierung

Die Belegung auf den meisten Campingplätzen erfolgt nach dem Prinzip: wer zuerst kommt, mahlt zuerst (first come, first serve).

Reservierung staatlicher Campingplätze

Seit dem 7. Februar 2007 können staatlich betreute Campingplätze bis zu 6 Monate im Voraus online und telefonisch reserviert werden.

Seit dem 7. Februar 2007 können staatlich betreute Campingplätze bis zu 6 Monate im Voraus online und telefonisch reserviert werden.

Seit dem 7. Februar 2007 können staatlich betreute Campingplätze (federally managed recreation areas; insbesondere solche, die zum National Park Service, Bureau of Landmanagement, USDA Forest Service, Bureau of Reclamation gehören) bis zu 6 Monate im Voraus online und telefonisch reserviert werden. Dabei kann auch der einzelne Platz auf dem Campinggelände exakt benannt und gebucht werden (specific campsite). Online geht dies unter der Adresse www.recreation.gov.

Die Internetseite bietet neben Karten und Fotos der Campingplätze auch Informationen zu deren Ausstattung (anemeties) und nahegelegenen touristischen Zielen. Generell sollte man ohne Reservierung möglichst früh den Campingplatz erreichen, um auch tatsächlich einen Belegungsplatz zu erhalten.

Tipp: Hilfsweise kann man den Abend vorher auf einen in der Nähe gelegenen Campingplatz des U.S. Forest Service ausweichen, um dann am nächsten Morgen zum Platz des National Park Service zu wechseln. Einige Plätze beschränken die Anzahl der Fahrzeuge und Personen je Stellplatz: Alle Plätze limitieren die Anzahl der möglichen Übernachtungen, ist der Platz nicht voll belegt, wird dies aber flexibel gehandhabt und auch Verlängerungen über das Limit hinaus sind möglich.

Ausstattung und Freizeitangebote

Fast alle Campingplätze haben Picknick-Tische, Grillmöglichkeiten, Toiletten (flush toilets) und Parkmöglichkeiten. Wenige bieten auch Strom- und Wasserversorgungen, heißes Wasser und Duschmöglichkeit. Zum Freizeitangebot fast aller vom National Park Service betriebenen Campingplätze gehören Veranstaltungen der Ranger, insbesondere Vorträge und Diskussionen am Lagerfeuer sowie geführte Wanderungen (campfire and interpretive programs).

USATipps auf Facebook

Hotels für Ihre USA-Reise

Booking.com

USA-Reisen von Experten

Mietwagen für Ihre USA-Reise